Ortskernplanung: Preisgericht Prämiert Vorschläge

Die Ortskernplanung ist in die entscheidene Phase eingetreten. Das Preisgericht hat nunmehr in der letzten Woche über die Prämierung der eingereichten Vorschläge entschieden. Im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung am 3. Dezember sollen die Vorschläge prämiert und der Öffentlichkeit im Bürgerhaus vorgestellt werden.

 

Die EU-weite Bekanntmachung des Realisierungswettbewerbes „Ortsmitte Kronshagen“ erfolgte bereits im Sommer dieses Jahres. Insgesamt 19 Landschaftsplanungsbüros, Architektur- und Stadtplanungsbüros aus dem gesamten Bundesgebiet haben ihr Interesse an der Wettbewerbsaufgabe gezeigt und nähere Informationen eingeholt. Dies ist eine erfreulich hohe Beteiligung, die auch zeigt, dass aus dem Prozess der mehrstufigen Bürgerbeteiligung heraus für ein vergleichsweise kleines Sanierungsgebiet spannende Ideen und anspruchsvolle Herausforderungen entwickelt worden sind. Am Abgabetag (21.08.2015, 18:00 Uhr) lagen schließlich berücksichtigungsfähige Bewerbungsunterlagen von sieben Arbeitsgemeinschaften,

bestehend aus Landschaftsarchitekten und Stadtplanern/ Architekten vor.



Am 2. Oktober 2015 fand im Bürgerhaus das Auftaktkolloquium statt. Damit wurde ein weiterer wesentlicher Meilenstein im Prozess der Ortskernplanung erreicht. Ziel der öffentlichen Auftaktveranstaltung war es, letzte Fragen zum Wettbewerb mit den sechs verbleibenden Planungsbüros zu klären. Im Anschluss an die von Volker

Zahn moderierte Veranstaltung verschafften sich alle Wettbewerbsteilnehmer noch einmal unter der Begleitung des Bürgermeisters, des Bauamtes und des Sanierungsträgers, der Kieler Gesellschaft für Ortsentwicklung und

Stadterneuerung (GOS), einen persönlichen Eindruck vom Sanierungsgebiet.

 

Nach der Tagung des Preisgerichts Ende November werden die Wettbewerbsteilnehmer nun am 3. Dezember 2015 im Rahmen der öffentlichen Preisverleihung ihre Gestaltungsvorschläge im Bürgerhaus präsentieren. Anschließend werden die Gestaltungsvorschläge, die in Form einer modellhaften Darstellung auf Präsentationsplatten angefertigt werden müssen, bis zum 13. Januar 2016 im Rathaus ausgestellt. Der Bauausschuss wird sich voraussichtlich am 15. Dezember 2015 erstmals mit den Ergebnissen des Wettbewerbs befassen. Die Beratung und Auftragsvergabe ist nach dem jetzigen Planungsstand für März 2016 vorgesehen.

 

Bis dahin werden aber bereits erste Veränderungen im Sanierungsgebiet sichtbar werden. Die GOS als Sanierungsträger hat den Abriss der ersten Häuser im Kathweg beauftragt. Diese Gebäude können aufgrund ihres baulichen Zustandes - auch temporär - nicht mehr zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden.