Kommunalwahlen

Der Historiker Arthur Gloy prognostizierte 1914 in seinem Werk "Das Alte Amt Kronshagen", Kronshagen werde spätestens 1967 zu Kiel eingemeindet sein. Diese Prognose ist glücklicherweise bei Weitem nicht eingetreten. Dazu trugen und tragen auch die seit 1893 gewählten Gemeindevertretungen in Kronshagen bei. Ihre Mitglieder und die Mitarbeiter der Verwaltung sorgten zusammen mit der Bürgerschaft für eine Entwicklung von einem landwirtschaftlich strukturierten Randdorf zu einer blühenden Gartenstadt im Grünen. Die selbstbewusste und kompetente kommunale Selbstverwaltung ist ein Garant für die Selbständigkeit und die daraus resultierende Selbstbestimmung durch die Bürgerinnen und Bürger dieser schönen Gemeinde.

 

Sitzverteilung Gemeindevertretung 1946 bis 2013

46 48 51 55 59 62 66 70 74 78 82 86 90 94 98 03 08 13
CDU 7 9     9 9 12 12 13 13 14 13 12 12 11 13 11 10
SPD 10 5 7 7 8 8 9 10 8 9 8 9 10 8 8 6 5 7
FDP         2 2 2 1 2 1 1 1 1   1      
BHE     2 1                            
KWR     10 11                            
KPD 1                                  
Grüne                           3 1 2 3 3
UKW                             2 2 5 4
Gesamt 18 14 19 19 19 19 23 23 23 23 23 23 23 23 23 23 24 24

Wahlbetei-

ligung in %

  80 79 77 81 75 73 79 83 84 80 76 77 78     59 54

 

Quelle (1946 - 1994): Gemeinde Kronshagen (Hrsg.), Kronshagen, 1. Auflage 1996, S. 20